Bestandsmanagement

Der Begriff „Bestandsmanagement“ kommt aus dem Bereich der Logistik und befasst sich mit der Optimierung von Güterflüssen innerhalb eines Unternehmens. Innerhalb des Bestandsmanagement gibt es verschiedene Darstellungsmethoden für die Bestandsplanung. Eine Variante ist dabei zum Beispiel die Unterteilung in die verschiedenen Arten von Beständen wie:

Der Lagerbestand meint den gesamten Bestand, der in einem Lager vorhanden ist. Der Höchstbestand ist der Bestand, der maximal vorhanden sein sollte, bevor unnötige Ressourcen verschwendet und somit unnötige Kosten verursacht werden. Beim Sicherheitsbestand handelt es sich um einen zusätzlichen Bestand, der verwendet wird, um schwankenden Bedarf oder möglichen Abweichungen in Bestellungen vorzubeugen. Der Meldebestand – auch Bestellzeitpunkt oder Bestellpunkt – gibt die Bestandshöhe an, bei der ein Bestellhinweis ausgelöst wird.

Instrumente des Bestandsmanagements
Das Bestandsmanagement besteht aus drei verschiedenen Bereichen. Man unterscheidet zwischen Bedarfsplanung, Beschaffungsplanung und Bestandsplanung.

 

Die Bedarfsplanung ist die Planung des Lagerbedarfs. Dieser Bereich ist sehr wichtig, da nur dann die Produktionsprozesse optimal bedient werden können, wenn die passende Menge der richtigen Ware zu den richtigen Zeiten im Lager vorhanden ist. Ist dies nicht der Fall oder wird schlecht, geplant entstehen unnötige Kosten. Im Normalfall wird hier erst der Bedarf analysiert, dann geplant, wann was produziert wird und danach wird die Planung umgesetzt.

In der Beschaffungsplanung geht es um die kostenoptimale Bereitstellung von Gütern innerhalb einer Periode. Zu den Aufgaben der Beschaffungsplanung gehören unter anderem das Auswählen von Bestellpunkten, Bestellmengen und der Limitplanung. Die Beschaffungsplanung ist in ihren Aufgaben besonders abhängig von der Bedarfsplanung.

Die Bestandsplanung sorgt für die Sicherstellung der Verfügbarkeit der benötigten Materialen im Fertigungsbereich. Gleichzeitig trägt die Bestandsplanung zur Kosteneffizienz in der Materialwirtschaft bei. Das wird erreicht, indem ein gutes Verhältnis zwischen Sicherheits- und Höchstbestand gefunden wird. Eine weitere wichtige Aufgabe der Bestandsplanung ist es, einen sinnvollen Kompromiss zwischen Lagerhaltungskosten und Fehlmengenkosten zu finden.

Zurück zur Listenansicht

Jetzt Kontakt aufnehmen