Versandlogistik: Neun Tipps für den Jahresendspurt Gewappnet für ein stressfreies Weihnachtsgeschäft

Das Jahr geht schon wieder dem Ende zu und damit stehen die umsatzstärksten Monate im Onlinehandel an.

Rund 15 Prozent des Jahresumsatzes werden im Jahresendgeschäft erzielt. Wer Bücher oder Spielwaren verkauft, macht üblicherweise sogar ein Viertel seines Umsatzes im November und Dezember. Nicht nur das bevorstehende Weihnachten lässt die Verkaufszahlen steigen. Besondere Rabatt-Tage, wie Black Friday und Cyber Monday, sorgen ebenfalls für sehr steile Anstiege der Verkäufe, die sich auf wenige Tage konzentrieren.

„Kräfte schonen und Effizienz steigern!“, so lautet deshalb jetzt die Devise für viele Onlinehändler:innen. Um diese anstrengende Zeit zu meistern und so lukrativ wie möglich zu gestalten, haben wir zusammen mit unserem Partner DHL für Sie ein paar Tipps zusammengestellt:

Neun Tipps für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft

1. Kulante Umtauschfristen

Ein großer Stressfaktor im Weihnachtsgeschäft ist der hohe Andrang innerhalb weniger Wochen. Geben Sie Ihren Kund*innen einen Anreiz, die Bestellungen schon früh zu erledigen. Mit besonderer Kulanz, z. B. Umtauschmöglichkeit bis Januar, gewinnen Sie die Frühkäufer:innen für sich.

2. Lieferzeiten und Bestellfristen

Passen Sie die Angabe Ihrer Lieferzeiten für die Weihnachtszeit an. Berücksichtigt werden sollten Faktoren wie Lagerbestand, Aufwand, die Bestellungen versandfertig zu machen (Geschenkverpackung), erhöhtes Bestellaufkommen und wann und wie häufig Ihr Logistiker Sendungen abholt. Genau kommunizierte Lieferzeiten und letzte Bestellmöglichkeit für Weihnachtsgeschenke erhöhen die Kundenzufriedenheit.

3. Sendungsstatus mitteilen

Die Möglichkeit, den Sendungsstatus zu verfolgen, wird von Kund*innen das ganze Jahr erwartet. Bei der Bestellung von Geschenken, die zu einem bestimmten Zeitpunkt eintreffen müssen, gewinnt diese Leistung noch an Relevanz. Deshalb könnten Sie die Sendungsverfolgung prominent auf Ihrer Webseite kommunizieren oder auf dhl.de verlinken.

4. Ist Ihr Service-Level zu hoch?

König Kunde ist verwöhnt, wenn es um Lieferzeiten geht. Daher ist dieser Tipp mit Vorsicht zu genießen: Vielleicht sind Ihre Kunden auch mit einer etwas niedrigeren Verfügbarkeit zufrieden? Falls ja, dann haben Sie hier eine Möglichkeit gefunden, den Lagerbestand zu senken und den Lagerumschlag zu erhöhen. Der Nachteil: Sie werden wahrscheinlich häufiger (Eil-)Bestellungen auslösen müssen.

5. Alternative Zustellorte

Mit dem Angebot alternativer Zustellorte, wie die Abgabe beim Nachbarn, am gewählten Ablageort, in der Packstation oder in der nächsten Filiale, geben Sie Ihren Kund:innen die Sicherheit, dass ihre Sendung rechtzeitig ankommt. Vor allem die Option „Packstation“ ist für Ihre Kund*innen attraktiv, da hier die Pakete rund um die Uhr 7 Tage die Woche abgeholt werden können.

6. Bestimmung des Liefertages

Bieten Sie die Auswahl eines Liefertages für den Paketempfang an. Gerade in der hektischen Vorweihnachtszeit sind Ihre Kund:innen dankbar, wenn Sie wissen, dass sie einen Tag für den Empfang wählen können, an dem sie sowieso Zuhause sind.

7. Passivretouren vermeiden

Aufgrund fehlerhafter Adressen oder unzureichender Angaben an der Wohnungstüre treten sehnlichst erwartete Geschenke manchmal leider wieder den Rückweg in Ihr Lager an. Das ist ärgerlich für Ihre Kund:innen und für Sie. Den daraus entstehenden Mehraufwand sollten und können Sie sich mit dem Service Filial-Routing von DHL sparen. Denn mit diesem Service können unzustellbare Sendungen – sowohl Pakete als auch Warenpost – am nächsten Werktag in der Filiale abgeholt werden. Hier finden Sie mehr Informationen zum Filial-Routing.

8. Retourenmanagement

Transparentes und kundenfreundliches Retourenmanagement sind für den Einkauf zum Jahresende besonders wichtig. Wer unsicher ist, ob das Geschenk Oma, Opa oder der besten Freundin gefallen wird, kann sich leichter entscheiden, wenn die Rücksendung einfach und ggf. darüber hinaus sogar noch kostenfrei ist.

9. Kommunikation optimieren

Zeit ist im Weihnachtsgeschäft besonders knapp. Deshalb lohnt es sich, alle Services, die beim Weihnachtseinkauf besonders wichtig für Ihre Kund:innen sind, prominent auf der Seite zu platzieren. Auch bietet es sich an, die FAQs um die typischen Fragen zum Weihnachtshopping zu ergänzen. Lieferzeiten, Rückgabe- und Retourenoptionen gehören hier dazu. Fragen wie: „Bis wann muss ich bestellen, damit mein Geschenk rechtzeitig ankommt?“ oder: „Kann ich auch nach Weihnachten noch umtauschen?“, müssen Sie so nicht hundertfach persönlich beantworten.

Unsere Lösung

Unsere Multicarrier Versandsoftware V-LOG® bietet Ihnen maximale Zuverlässigkeit und Flexibilität. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie einen kleinen Online-Shop betreiben oder als Fulfillment-Dienstleister die Verkaufs- und Versandprozesse Ihrer Kunden übernehmen. Ob sie nur regional oder auch weltweit versenden. Mit unserer Lösung erhalten Sie ein auf Ihre Anforderungen zugeschnittenes, ganzheitliches Versandkonzept. Dabei fügt sich die Versandsoftware nahtlos in Ihr Warenwirtschaftssystem ein und kann ohne großen Wartungsaufwand aktualisiert und erweitert werden. Sollte Ihr Versandvolumen wachsen, wächst unsere Software mit. Und damit Sie in der dynamischen Versandlogistik immer bestmöglich aufgestellt sind, entwickeln wir unsere Versandsoftware laufend weiter.

Wer beim Jahresendspurt einen starken Partner an seiner Seite wissen will, kann sich auf den Testsieger der Stiftung Warentest verlassen: DHL sorgt mit einer extra starken Fahrzeugflotte und zusätzlich eingestellten Kräften dafür, dass alle rechtzeitig versandten Sendungen Ihre Kund:innen pünktlich zu Weihnachten erreichen.

 

Wir wünschen Ihnen ein stressfreies Weihnachtsgeschäft und einen erfolgreichen Jahresendspurt!

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen

Logistics and beyond

Machen Sie mit uns den nächsten Schritt in die Zukunft der Logistik.