Welche Pick-by-Technologie eignet sich für Ihre Prozesse?

Erhalten Sie mit unserem Whitepaper eine Entscheidungsgrundlage für die Optimierung Ihrer Lagerprozesse.

Jetzt Whitepaper herunterladen

Die Kommissioniervorgänge im Warenlager beschleunigen und die Fehlerquote senken: Darauf läuft es im Idealfall hinaus, wenn Sie sich für ein modernes Pick-by-Verfahren entscheiden oder verschiedene Pick-by-Technologien effizient miteinander kombinieren. In modernen Warenlagern kommen meist beleglose Kommissionierungsmethoden zum Einsatz. Im Gegensatz zur Kommissionierung anhand von Picklisten in Papierform, läuft der Vorgang bei einer beleglosen Pick-by-Methode in einem vernetzten Warenlager vollständig digital ab.

Beleglose Kommissionierung

Mit einer beleglosen Kommissionierung werden die Bestandsänderungen automatisch in das Lagerverwaltungssystem übertragen, Fehlbestände erfasst und der Kommissionierungsvorgang kann in Echtzeit verfolgt werden. Bei manueller Eingabe treten tendenziell häufiger Fehler auf. Schlimmstenfalls wird die Eintragung der Bestandsänderung  vergessen wegen einem zu hohen Arbeitsaufkommen. Die Suche nach der Ursache für die Inventurdifferenz ist zeitaufwändig und aufgrund der gebundenen Mitarbeiterressourcen teuer.  

Welche Pick-by-Technologie eignet sich für Ihr Unternehmen? Informieren Sie sich in unserem Whitepaper über die Vor- und Nachteile der 4 gängigsten Kommissioniermethoden und erfahren Sie, wie Sie damit Ihre Lagerprozesse optimieren können.
 

Jetzt Whitepaper herunterladen

Die Pick-by-Methoden in der Übersicht

Pick-by-Scan

Mit Hilfe von MDE-Handscannern registrieren die Mitarbeiter jeden Prozessschritt anhand von RFID-Chips oder Barcodes. Die Handscanner können leicht mit dem Lagerverwaltungssystem oder Stapler-Terminals verbunden werden. Dadurch lässt sich die Kommissionierliste mit den einzelnen Warenpositionen darstellen sowie auch Informationen für den optimalen Weg durch das Lager. Entnommene Artikel bestätigt der Mitarbeiter und protokolliert Fehlbestände.

Besondere Eignung:

Das Pick-by-Scan-Verfahren eignet sich aufgrund seiner Einfachheit universell für fast jedes Warenlager.

Pick-by-Light

Warenlager, in denen mit dem Pick-by-Light-Verfahren gearbeitet wird, haben an jedem Lagerfach Signallampen installiert. Die Lagermitarbeiter werden über optische Signale zu den jeweiligen Fächern geleitet, wo sie über integrierte Displays mit allen nötigen Informationen für den Kommissioniervorgang versorgt werden. Mit einer Taste am Lagerfach quittiert der Picker seine Aktionen.


Besondere Eignung:

Pick-by-Light eignet sich besonders in kleinen Lagern mit hohem Warendurchlauf oder großen Artikelmengen.

Pick-by-Voice

Pick-by-Voice hat sich aufgrund seiner vergleichsweisen simplen Technik in der Kommissionierung bewährt. Der Kommissionierer erhält über ein Funk-Headset Anweisungen aus dem LVS. Eine Computerstimme teilt die Artikelliste sowie je nach Software auch eine optimierte Wegbeschreibung durch das Warenlager mit. Mittels Spracheingabe quittiert der Mitarbeiter jeden einzelnen Artikel. Die Bestätigung kann auch per Tastendruck oder Scan erfolgen.

Besondere Eignung:

Das Pick-by-Voice-Verfahren eignet sich gut in Lagern, in denen große und/oder schwere Artikel kommissioniert werden müssen.

Pick-by-Vision

Pick-by-Vision vereint die Vorteile von Pick-by-Voice und Pick-by-Light. Die relevanten Informationen werden direkt auf eine Augmented Reality-Datenbrille übermittelt. Das System funktioniert somit auch in lauten Umgebungen sehr gut. Über die integrierte Kamera können Artikel direkt identifiziert werden. Neben der optimierten Wegbeschreibung ist es möglich, situationsbedingt automatisch hilfreiche Handlungsanweisungen, Grafiken und 3D-Animationen bereitzustellen.

Besondere Eignung:

Pick-by-Vision eignet sich sehr gut bei der Handhabung und Kommissionierung von Gefahrgut oder empfindlichen Waren.

Die optimale Pick-by-Technologie für Ihr Warenlager

Welche Pick-by-Methode die größte Arbeitserleichterung bringt, die Pick-Zeiten minimiert und Kennwerte wie die Lagerbestandsgenauigkeit optimiert, hängt hauptsächlich von der Branche, der Struktur des Lagers, der Auftragsart und der Art der Artikel ab. Die Initial- und Folgekosten für eine Pick-by-Methode können bei der Entscheidung ebenfalls eine Rolle spielen. Bei hoher Auslastung und vielen Pick-Aufträgen amortisieren sich kostenintensivere Methoden in der Regel schnell durch die deutlich effizienteren Kommissionierungsprozesse mit höherem Warendurchsatz.

Die perfekte und universelle Pick-by-Lösung gibt es nicht. In unserem Whitepaper zeigen wir Ihnen kurz und knapp die Vor- und Nachteile der 4 gängigsten Pick-by-Technologien auf und erläutern, wie moderne Kommissioniermethoden Sie bei der Optimierung Ihrer Lagerprozesse unterstützen. Erhalten Sie mit unserem Whitepaper eine Entscheidungsgrundlage für die Optimierung Ihrer Lagerprozesse.
 

Jetzt Whitepaper herunterladen

 

Jetzt Whitepaper anfordern

Kontaktieren Sie uns jetzt