Deutsche Unternehmen unterliegen in der Exportkontrolle der deutschen und europäischen Gesetzgebung. Aufgrund der Tatsache, dass die USA eine weltweite Geltung ihrer Exportbestimmungen für sich beanspruchen und bei Verstößen mit Sanktionen drohen, ist vielen Verantwortlichen in Unternehmen nicht bewußt oder sie sind verunsichert, ob und unter welchen Voraussetzungen sie diese US-Bestimmungen einhalten müssen.

Es geht nicht darum, ob US-Waren in die EU eingeführt werden – viel wichtiger ist die Antwort auf die Frage, wohin diese Waren wieder verkauft werden oder ob gelistete US-Waren wesentliche Bestandteile selbst hergestellter Produkte sind.

Das Online-Event zeigt die Grundlagen auf und veranschaulicht anhand von konkreten Beispielen, wie eine Prüfung auf die Anwendung der US-Regularien erfolgen kann.

Es ist als Workshop konzipiert und lebt damit von Ihrer aktiven Mitarbeit. Stellen Sie eigene Fragen/Beispiele zusammen, die Sie vorab auch gern an den Referenten übermitteln können. Alle Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Zielgruppe dieses Online Events

Zoll- und Exportverantwortliche im Unternehmen

Alle Informationen im Überblick

Datum: 13. Juni 2022    

Uhrzeit: 10:00 - 11:30 Uhr

Kosten: 49,00 € je Teilnehmer

 

Ihr Referent

Marcus Hellmann, Marcus.Hellmann@HOB-Beratung.de

Senior-Berater, Geschäftsführer

Hellmann OrganisationsBeratung

Herr Marcus Hellmann ist seit mehr als 3 Jahrzehnten im Umfeld Außenhandel/Zoll und der sicheren Lieferkette als Berater aktiv. Er begleitet täglich Unternehmen bei Organisationsprojekten und Softwareeinführungen u.a. in den Bereichen Zoll, AEO, Warenursprung und Präferenzen oder Exportkontrolle / Sanktionslisten.

Logistics and beyond

Machen Sie mit uns den nächsten Schritt in die Zukunft der Logistik.